Archive | Hands-On RSS feed for this section

Der neue leise NYOS Quantum Abschäumer im Test!

4 Feb

Was soll man schreiben über einen Abschäumer, den man bereits nach dem Einschalten nicht mehr hört und der peu a peu aus der Wahrnehmung verschwindet? Seit nun einem halben Jahr ist der neue QUANTUM 160 Abschäumer der Firma NYOS bei mir in Betrieb. Hier möchte ich meine sehr positive Erfahrung in einem Erfahrungsbericht teilen.

Gestartet und über mehrere Jahre betrieben habe ich mein Becken mit dem Vorgängermodell, dem NYOS Pyro True Cone 180 Abschäumer, mit dem ich meist zufrieden war. Das Nachfolgemodell fiel mir vor allem durch das Werbevideo des Herstellers ins Auge und bei whitecorals konnte ich den Prototyp bereits früh unter die Lupe nehmen.

Klar, bei Geräten, die sich hauptsächlich im Unterschrank befinden, ist das Design eigentlich erstmal nebensächlich. Trotzdem muss man lobend erwähnen, dass der NYOS Quantum Abschäumer extrem elegant gefertigt ist. Während die Vorgängerreihe noch von der Firma Skimz designed wurde und von NYOS in Europa lediglich vertrieben wurde, bestehen sie bei diesem Modell darauf, eine komplette Eigenentwicklung an den Start gebracht zu haben. Und das sieht man: Die Haptik des Geräts habe ich so noch bei keinem Abschäumer erfahren – das Material ist sehr massiv und super verarbeitet.

NYOS QUANTUM

Der sogenannte „Clear-View-Reactor“ ist nicht nur ein Marketingargument. Kurz zur Erklärung: Die Reaktorkammer, also die Pumpe mit dem Nadelrad, ist aus durchsichtigem Kunstoff gefertigt. Dadurch lässt sich das Zerhäckseln der Luftblasen beobachten aber eben, was besonders praktisch ist, auch Fremdkörper sofort erkennen.

Die Einstellung des Abschäumers zur nassen oder trockenen Abschäumung, die ich über den Wasserstand im Schäumer regel, ist einfach und exzellent gelöst (beim Vorgänger war das sehr schwierig, da schon kleinste Bewegungen des Rades ein Überschäumen verursachten). Jetzt muss man dem Rad schon einige Umdrehungen mitgeben, um den Wasserstand im Schäumer signifikant zu ändern. Das ist wirklich sehr gut! Die Luftschraube habe ich immer voll offen, um die Schaumleistung auf Maximum zu halten.

Auf der Website verspricht NYOS folgende vier Haupteigenschaften, die ich mal versuche mit meiner nun 6 monatigen Erfahrung zu bewerten:
WEITERLESEN

Hands-On: Reeflink – EcoTech Marine’s neuer großer Wurf? (UPDATE! iPhone App)

1 Okt

Seit langem wurde gemunkelt – jetzt ist es bald erhältlich. Auf der MACNA stellte die US-amerikanische Firma EcoTech Marine ihr neues Produkt Reeflink vor. Reeflink ist ein Aquariencomputer, der auf die existierende Funkverbindung bestehender Ecotech Produkte aufbaut und diese kabellos miteinander verknüpft.

Was ist Reeflink?

Damit schließt EcoTech Marine in wegweisender Art endlich die Kommunikationslücke zwischen Vortech Pumpen, den Radion LED Lampen, dem webbasierten Steuerungstool Ecosmart Live und mobilen Endgeräten. Reeflink ermöglicht online und kabellos volle Kontrolle und Konfiguration der Pumpen und Lampen. Egal ob vom Smartphone, Tablet oder online von jedem Computer auf der Welt. Bisher musste nämlich zur Konfiguration oder für kleine Einstellungen jedes Mal ein Rechner per USB Kabel mit der Lampe verbunden werden.

reeflink_house2

Hands-On: Reeflink im Test
Als erster europäischer Blog überhaupt bekommen wir exklusiv die Möglichkeit, Reeflink an unseren Becken zu installieren und zu testen.

Reeflink ist eine erstaunlich kleine, unscheinbare Box. Lediglich die von EcoTech bekannte runde LED auf der Oberseite sowie 3 Anschlüsse auf der Rückseite sind am Gerät vorhanden. Kein Display, keine weiteren Anschlussmöglichkeiten. Warum auch, die Steuerung funktioniert sowieso komfortabel über die Cloud und das praktisch gestaltete User-Interface, welches auf sämtlichen Geräten funktionieren wird. Durch die Wlan Verbindung muss Reeflink nicht im Unterschrank platziert werden. Es muss sich lediglich in Reichweite des Wlans und der Beckentechnik befinden.

umfang_reeflink

LESE HIER DIE GANZE REVIEW

Hands-On: IVS – The Portal

16 Sep

Geniales Gadget – The Portal macht Spaß und ist praktisch! 
Bislang gibt es in der Aquaristik Branche relativ wenige „Gadgets“, denn die meisten Produkte haben einen praktischen Nutzen und quasi keinen Spaßfaktor. Mein neustes und erstes Gadget hat genau das: Einen ungemeinen Spaßfaktor für mich und für alle Gäste vor dem Aquarium. Wohlgemerkt auch noch mit einem praktischen Nutzen, aber dazu später mehr. 

HIER DEN GANZEN ARTIKEL LESEN

LPS Futter & Fischfutter in einem – GOLDPODS!

26 Aug

thumb.php

Seit bereits über einem Jahr verwende ich die NYOS Goldpods beinahe täglich und habe mittlerweile knapp 2 Flaschen aufgebraucht.Zeit also, das LPS & Fischfutter mal etwas mehr in den Fokus zu rücken.

NYOS Goldpods werden in der Werbung als LPS & Fischfutter in einer Flasche, flüssig konservierte Calanus (die viele bestimmt als Frostfutter kennen) angepriesen.Die Goldpods sind eine relativ dickflüssige Masse – die kleinen Calanus sind in einer (anfangs) ein wenig Gelee-artigen Masse gebunden. Im Laufe der Zeit und mit steigendem Verbrauch wird die Masse immer dünnflüssiger, was vermutlich mit der Art der Konservierung zu tun hat.

Anfangs habe ich über den beigelegten Dosierbecher dosiert, bin aber mittlerweile bei der Fischfütterung dazu übergegangen, die Golpods erst in einem Gefäß mit etwas Wasser zu mischen. Dadurch verteilen sie sich einfach schneller im Becken.

Korallenfutter:
Goldpods verfüttere ich ca. 1-2x die Woche an diverse LPS Korallen. HIER MEHR ÜBER GOLDPODS LESEN

Günstiger nach 3 Jahren: LED vs. T5 Beleuchtung im Kostencheck

29 Jul

Es ist schon seit einigen Jahren ein heiss diskutiertes Thema in Foren, Boards und auch unter Händlern: HQI vs. T5 vs. LED Beleuchtung.
Bedingt durch die Komplexität von LED Technik und die die bewährte T5 Beleuchtung wird daher immer wieder zu der „sicheren“ Variante T5 geraten. Oftmals mit dem Hinweis, LED würde sich negativ auf das Korallenwachstum auswirken, man bräuchte hier ebenso ca. 1W/Liter wie auch bei T5 Beleuchtung und LED würde sich bei den derzeitigen Preisen nicht rechnen. Die Anschaffungskosten würden sich nicht amortisieren, da der wenig geringere Stromverbrauch bei einer (häufig empfohlenen) ähnlichen Wattage die Anschaffungskosten nicht aufhebt.

Da ich mein Becken sowohl mit T5 (ca. 1 1/2 Jahre) als auch heute mit LED (ca 1/2 Jahr) beleuchte, habe ich einen Kostenvergleich zu diesem Thema angestrebt.
Testlampen:
1x ATI sunpower dimmbar 8x54W T5 vs. 3x Ecotech Radion Pro
Meine Überlegungen gehen davon aus, dass der Aquarianer die Lampe neu im Handel erwirbt und nach 3 Jahren mit einem Wertverlust von 50% wiederum verkauft.

Ich beziehe mich nicht auf die Effizienz der Leuchtmittel im Sinne des Korallenwachstums, da hier viele weitere Parameter eine Rolle spielen. Bei den von mir getesteten Setups bin ich jedoch bei einer ähnlichen Wachstumsgeschwindigkeit und Farbausprägung im Vergleich der beiden Leuchten. Auch Lichtfarbe, subjektiver Geschmack, Korallenfarben etc. lasse ich völlig außen vor. Es geht alleine um die Gesamtkosten der unterschiedlichen Leuchten. Bei beiden Lampen-Setups habe ich genau 24h den Stromverbrauch gemessen.

Zunächst die ATI sunpower dimmbar mit der von mir damals verwendeten Konfiguration:

HIER WEITERLESEN

Riffsäule aus Lebendgestein bauen – eine Anleitung!

1 Feb

In letzter Zeit erreichen uns viele Fragen zu der Gestaltung unserer Becken und insbesondere zum Riffaufbau. Sehr im Trend sind seit einiger Zeit Becken, die mittels Riffsäulen eingerichtet werden. Auch wir haben uns dazu entschieden, den Beckenaufbau mit Säulen zu realisieren.

Riffsäulen haben einen entscheidenden Vorteil – sie schaffen durch die solitäre Aufstellung im Becken eine enorme Tiefenwirkung. Wie auch im „echten“ Riff, wirkt mit Unterstützung einer blauen Rückwand der Kontrast der freistehenden Korallen effektiv auf das Auge!

Am besten ist es, sich vorher auf Basis von Beispielbecken eine Layout-Zeichnung anzufertigen. Hier sollte auch beachtet werden, genug Platz zur Wasseroberfläche zu lassen, um später noch bspw. SPS auf das Riffdach zu setzen. Um auch noch im voll besetzten Becken einen „luftigen“ Aufbau zu erzielen, sollte das Becken nach der Einrichtung mit Steinen optisch leer aussehen. So wirkt es dann mit hohem Korallenbesatz nicht überfüllt, sondern behält eine luftige Struktur. Mehr Infos in diesem Artikel („Bau Dein Riff nicht zu hoch“)

Entscheidet man sich für Riffsäulen, so findet man hierbei verschiedene Möglichkeiten:
1. Fertige Riffsäule aus Riffkeramik
2. „aufgefädelte Riffsäule“
3. zementierte Riffsäule

Auf 1. und 2. möchte ich hier nur kurz eingehen:

Hier weiterlesen

Hands-On: Die brandneue Radion XR30w PRO

5 Jan

Mit Beginn des neuen Jahres stellt der US Hersteller Ecotech Marine eine neue Version der Ecotech Radion LED vor: Die Ecotech Radion XR30w Pro.

Da wir uns schon länger mit dem Thema LED auseinandersetzen und ich, bedingt durch meinen Giesemann HQI Brenner, schon länger über einen Wechsel nachgedacht habe, ist es Zeit um die neue Pro Version unter die Lupe zu nehmen.

Spezifikationen:

  • Maximale Lichtleistung: 155W
  • 42 efficient LEDs : WEISS 8 Cree XT-E Cool White (5w), ROT: 4 Osram Oslon SSL Hyper Red, 660nm (3w), GELB: 2 Osram Oslon SSL Yellow, 590nm (3w), GRÜN: 4 Cree XP-E Green, 520nm (3w), BLAU: 8 Cree XP-E Blue, 468nm (3w), ROYAL BLAU: 8 Cree XT-E Royal Blue, 442nm (5w), INDIGO/UV: 4 SemiLEDs UV, 415nm (2.5w), ULTRAVIOLET: 4 SemiLEDs UV, 405nm (2.5w)
  • Spektrum von 405nm bis 660nm
  • Wireless Synchronisation der Lampen untereinander und auch mit Vortech Pumpen

Lieferumfang:

  • LED
  • LED Netzgerät
  • Bedienungsanleitung
  • USB Kabel zur Verbindung mit dem Rechner
  • Keine Aufhängung

Testbericht:

[…]

Neues aus dem Supermarkt

20 Dez

In Bau- oder Supermärkten bin ich immer auf der Suche nach spannenden Gadgets die ich für mein Hobby praktisch nutzen kann.

Den Futterspender habe ich bereits vorgestellt.

Dieses mal möchte ich Dir den extrem praktischen Scheibenkratzer / Ceran Kratzer vorstellen.

Was ich besonders an diesem Gerät schätze ist die hohe Stabilität, die vielseitige Einsetzbarkeit und dass der preiswert zu erwerben ist.

Besonder brilliert dieses Gadget bei hartnäckigen Kalkrotalgen an der Scheibe, die sich sonst nur sehr schwer entfernen lassen.

Den Scheibenkratzer kann man sogar tunen, in dem man den Absaugschlauch oder nur ein kurzes Adapterstück bspw. mit Kabelbinder daran befestigt. Nach einem Urlaub in ja meist die Scheiben recht bewachsen…, somit kann man nun die Scheibe  elegant reinigen und gleichzeitig starke Beläge absaugen. Die Wasserbelastung kann somit signifikant gesenkt werden.

Zum Schluss möchte ich noch raten, wie in meiner Abbildung, ein Modell aus Plastik zu wählen da deutlich weniger Teile rosten können ;-).

Futterspender von der Supermarktkasse

14 Dez

Futterspender

Eigentlich nur eine kleine Idee die mich schon seit alten Guppy Zeiten begleitet.

Da ich kein Lust hatte, nach jeder Prise Flocken oder Granulatfutter die Hände zu waschen, kam mir die Idee dass sich eine Smint Dose sehr gut als Futterspender eignet.

Da ich meine Anthias, die bekanntlich häufige Fütterungen benötigen, an Trockenfutter gewöhnen konnte, ist meist ein Gang am Aquarium vorbei auch ein Klicker mit der Futterdose.

Wie findest Du die Idee?

Hast Du ähnliche Ideen im Repertoire?

Fütterung

How-to: Ableger befestigen!

10 Dez

Ein Thema, das uns Meerwasser Aquarianer immer wieder beschäftigt und mich selbst regelmäßig zur Weißglut treibt ist die Befestigung von Korallen im Riff. Einerseits betrifft uns das beim Kauf von größeren Stöcken, aber auch bei der Produktion eigener Ableger und deren Befestigung im Riff.

Folgende Möglichkeiten sind auf dem Markt von verschiedenen Herstellern erhältlich:
– Sekundenkleber in Gel-Form
– 2 Komponenten Klebmasse
– Riffmörtel

Grob strukturieren lässt sich die Anwendung auf folgende Verwendungszwecke:

* Anwendung außerhalb des Beckens z.B. Fixieren von Ablegern (frags) auf Substrat bzw. Ablegerstein
* Anwendung unter Wasser z.B. zum Fixieren von kleineren Ablegern (frags) oder Ablegern, die bereits auf einem kleineren Stein befestigt sind (Korallenableger).
* Anwendung unter Wasser zum gestalten Riffähnlich horizontal überhängender Korallenstöcke, Befestigung von schweren Stöcken oder Steinen.

Je nach Verwendungszweck haben sich unterschiedliche Methoden bewährt, oftmals auch in Kombination:

[…]