Ecotech Vortech QD Quietdrive – erster Testbericht und Erfahrungen

Vorweg: Ja – ich bin ein großer Fan der EcoTech Marine Produkte! Daher habe ich auch sicherlich als einer der ersten direkt bei Ankündigung der neuen EcoTech Marine Vortech Quietdrive Pumpen zugeschlagen und vorbestellt. Für mich ist der Hersteller einer der wenigen (Apple vielleicht noch), deren Produkte ich blind bestelle. Mit meinen 3 Radions und dem Reeflink habe ich ein fast geschlossenes und per App perfekt programmierbares Technik-Setup.

Vortech Controller, Wetside und Dryside
Vortech Controller, Wetside und Dryside

EcoTech Marine hat sich die vergangenen Jahre hauptsächlich auf LED-Technik und die Weiterentwicklung der Interkompatibilität ihrer Produkte konzentriert. Ihr erster großer Wurf vor beinahe einem Jahrzehnt war die erste Generation der Vortech-Pumpen – damals die Innovation mit außenliegendem Motor und extrem breitem Strömungsbild. Darauf folgten Radion-Lampen und der Reeflink – ein kleines Gerät, das es möglich macht, alle EcoTech-Geräte über ein Web-Interface oder eine iPhone/Android App zu steuern. Zunächst gab es dabei nur wenig mehr Steuerungsmöglichkeiten als mit dem mitgelieferten Controller, doch mittlerweile ist es eine unglaublich ausgefeilte Technik und ein mächtiges Tool um Zeitabläufe und Modi der Beleuchtung und Pumpen einzustellen, zu regeln und zu automatisieren. Und das ganz in Apple-Manier sehr intuitiv.

Nun also kam letzte Woche die neue EcoTech Vortech Quietdrive mit der wagemutigen Versprechung, 90% leiser und 40% stärker zu sein. Laustärke war bei den Vortechs zugegebenermaßen schon immer ein kleines Problem. Durch den außenliegenden Motor waren sie bei ca. über 60% Leistung schon hörbar und schnurrten vor sich hin. Ich hatte damit kein großes Problem, da ich mit 2x mp40 sowieso bei 60% Leistung ordentlich Wind im Becken hatte. Man musste eben die Pumpen für das Becken so dimensionieren, dass man nicht auf 100% Leistung angewiesen war. Dann nehmen wir die neue EcoTech Vortech mp40wQD Quietdrive mal genauer unter die Lupe:

Haptik und Lieferumfang:

Der Umfang unterscheidet sich nicht von der alten Vortech mp40w – die Pumpe besteht aus einer sog. Dry-Side (der außenliegende Motor) und einer Wet-Side (innenliegender Propeller). Außerdem mit dabei ist natürlich der Controller, der  – wieder im Apple-Style – mit nur einem LED-beleuchteten Drehkopf auskommt.

Der außenliegende Motor hat die Vorteile, dass keine Wärme ins Wasser abgegeben wird und man einfach keinen Strom im Wasser zu verlegen hat.

Die Pumpen kommen wie bekannt in 3 verschiedenen Größen daher – die Vortech mp10w, Vortech mp10 (ohne wireless), Vortech mp40w und die große Vortech mp60w. Dazu muss man sagen, dass die mp10 & mp60 Pumpen keinen neuen Motor bekommen haben, sondern hier nur der Controller neu ist. Der mp40 wurde ein komplett neuer Motor spendiert. Die neuen Pumpen sollen trotzdem alle in jeder Größe 90% leiser sein. Das kommt daher, dass die Bestromung des Motors maßgeblich für die Lautstärke verantwortlich sein soll und eben diese Bestromung durch den neuen Controller grundlegend verbessert sein soll. Daraus soll der gravierende Lautstärkeunterschied zwischen altem und neuem Modell resultieren. Die mp40 soll außerdem 40% mehr Leistung haben (Also: Deutlich leiser bei viel mehr Leistung und damit effizienter)

Links die alte Vortech, rechts die neue Vortech

Vergleich der Vortech mp40qd Quietdrive zur Vortech mp40w:

Die neue Pumpe kommt mit einem leicht veränderten Design daher – aber seht selbst:

Lautstärke & Leistung der Vortech mp40w QD:

Kommen wir nun zum Lautstärkevergleich. Leider fehlen mir die Mittel um die Lautstärken absolut zu messen – wobei gerade bei der Lautstärke durch den nicht-linearen Verlauf ein Vergleich durch Zahlen sowieso nur schwer möglich ist.

Beim ersten Anschalten der Pumpen habe ich die Alte und die Neue nebeneinander bei 50% laufen lassen und sie wirkten etwa gleich laut. Doch bereits hier zeigte sich, dass die neue mp40QD um Längen stärker in der Performance ist als die alte Pumpe. Nach einigem herumprobieren bin ich der Meinung, dass die neue Pumpe mindestens den angegebenen 40% Leistungszuwachs hat – eher etwas mehr. Dem Tornado in meinem Becken und dem Strömungsverlauf muss ich sagen, dass die neue mp40QD mein Becken drastisch aufgewirbelt hat wobei ich über Monate hinweg beide alten Pumpen auch immer wieder auf 100% laufen ließ, ohne dass so viel Detritus aufgewirbelt wurde. Ich habe außerdem den Eindruck – obwohl nicht offiziell bestätigt – dass die QD über einen optimierten Propeller verfügt, denn das Strömungsbild wirkt etwas breiter und indirekter.

Mein erster Eindruck ist: Extreme Performancesteigerung – lautlos ist die mp40wQD am ersten Tag noch nicht! Ich nehme schon mal vorweg: Das ändert sich noch – sie wird richtig leise! Dazu werde ich noch einen ausführlichen Lautstärkevergleich nachliefern.

Programmierung der EcoTech Vortech Pumpen:

Die Programmierung der Pumpen erfolgt ausschließlich über EcosmartLive. Die Pumpen werden mittels des kleinen praktischen EcoTech Reeflink, der alle Geräte kabellos miteinander verbindet, installiert.

Nachdem die Pumpen hinzugefügt wurden (Anmerkung: Manchmal muss man eine Pumpe vor dem hinzufügen resetten) geht es auch schon an die Einstellung des Vortech Schedules. Mittlerweile kann man nämlich nicht nur vorgefertigte Presets einstellen, sondern mit diesen Presets verschiedene Strömungsbilder im Tagesverlauf realisieren.

Ich verwende über Nacht den Lagoon Modus bei ca. 50%-60% (mittelstarke und sich wenig ändernde Strömung), starte den Tag um 08:00 Uhr mit 70% Reefcrest (ziemlich turbulent und Anti-Synch, d.h. wenn die linke Pumpe stärker wird wird die rechte synchron schwächer), habe am Nachmittag einen 3-stündigen NTM-Mode (Nutrient Transport Mode – erst Welle, dann starke Strömung zum Abstransport von Detritus) und einen Wellenmodus (Short Pulse) und beende den Tag wiederum mit dem Lagoon Mode.

Hier gibt’s den Vortech-Schedule zum Download und zur Integration in Dein Ecosmart-Live!

Erfahrung mit Vortech Pumpen – Vor- und Nachteile: 

Vorteile:

  •  Sehr leise Pumpe
  • Extrem starke Pumpe
  • Exzellente Einstellungsmöglichkeiten
  • Modernes Design
  • Breites Strömungsbild
  • Interkompatibilität mit anderen EcoTech Produkten

Nachteile:

  • Preis für diese Pumpe völlig in Ordnung, wem es nur um viel Strömung geht der bekommt diese günstiger
  • Lässt sich nicht im Riff verstecken / ist immer sichtbar

Umrüsten – Umbau des Vortech Controllers:

Der Clou an den neuen Pumpen ist, dass man die alten Pumpen durch die Umrüstung des Drivers bereits leiser machen kann. Man profitiert dann zwar nicht von der Leistungssteigerung, aber besitzt eine modern steuerbare leise Pumpe. Der nachrüstbare Controller soll im Laufe des Aprils verfügbar sein und etwas mehr als 100€ kosten.

Kaufempfehlung:

Nach dem Test der neuen EcoTech Vortech Quiet Drive Pumpen ist klar: Die neuen Pumpen haben von den Modifikationen erheblich profitiert. Der Hersteller hat sich mit Versprechungen extrem aus dem Fenster gehängt – und hält diese ein. EcoTech Produkte waren zwar schon immer im oberen Preissegment angesiedelt – bieten dafür aber auch ausgefeilte Technik und beste Strömung für das Becken. Es ist eben keine billige China Pumpe, sondern ein durchdachtes System das mehrere Komponenten miteinander verbindet. Wer sich Premium-Technik gönnen möchte und dafür ein paar Euro mehr in die Hand nimmt erhält State-Of-The-Art Technik mit der man jeder Art von Meerwasseraquarium erfolgreich betreiben kann.

Du hast Fragen? Gerne – schreibs mir in die Kommentare!

13 Kommentare zu “Ecotech Vortech QD Quietdrive – erster Testbericht und Erfahrungen

  1. Super Bericht, danke dafür Sebastian! Wäre es Deiner Meinung nach möglich auch nur mit einer MP40 ein 550l Becken zu betreiben? Du schreibst ja, dass die neuen Pumpen deutlich mehr Leistung haben.

    • Also bei 550l brauchst Du schon 2 Pumpen – aber nicht unbedingt 2x Vortech. Du kannst bspw. auch eine Ecotech Vortech nehmen und dann noch eine ganz normale Tunze Strömunspumpe. Das funktioniert gut (Chris Reef hat bspw. nur eine Vortech und eine Tunze), aber Du hast nicht den kompletten Umfang an Funktion wie bspw. Anti-Synch (eine Pumpe verhält sich gegenteilig zur Master-Pumpe).

      Grüße
      Sebastian

  2. Könntest du mir einne Grund sagen wieso ich von meinen Tunze Pumpen auf eine Ecotech Pumpe wechseln sollte? Dazu steht bei mir vieleicht auch bald ein Lampenwechsel an , wieso hast du dich gegen die T5 Lampe von ATI entschieden? Wieso Led? Ich habe momentan eigentlich die Sirius X6 oder die Hybrid im Auge. Mein Becken hat die Maße 120x60x60.
    lg Lucas

    • Mhm… ich finde, die Ecotech Vortechs sind einfach super steuerbar. Zudem geben sie keine Wärme ab.
      Wenn man „nur“ Strömung will sind Tunze sicher super – wenn man eine moderne Pumpe mit super Einstellbaren Strömungsmodi, Tablet-App und so weiter möchte ist man bei den Ecotech besser aufgehoben. Ist aber auch eine Preisfrage.
      Die ATI sunpower ist eine sensationelle Lampe, die ich vor allem Einsteigern immer empfehle. Wer geringeren Stromverbrauch und unendliche Einstellmöglichkeiten bzgl. der Lichtfarbe möchte, sollte zu LED greifen. Siehe auch: http://ilovereefing.de/gunstiger-nach-3-jahren-led-vs-t5-beleuchtung-im-praxistest/

      Viele Grüße
      Sebastian

  3. Hi,

    habe 2 MP10wQd. Eine war „out of the box“ mega, mega leise. Also leiser, als alles was ich bisher zum Vergleich hatte (Tunze, Jebao, alte Mp10). Aber die andere hatte keinen echten „sweet spot“. Zunächst dachte ich, es liegt an der Wetside. Das habe ich dadurch falsifiziert, dass ich DREI andere durchprobiert habe. Aber diese waren sogar eher noch schlimmer. Es wird eine Art Vibration erzeugt, welche vom Geräusch entfernt an einen Lüfter unter Volllast erinnert. Dann habe ich noch eine weitere Qd Motoreinheit durchprobiert (ebenfalls mit den drei Wetsides). Aber die war im Vergleich eher noch schlechter. Nun stellt sich für mich folgende Frage:

    1. Hatte ich mit meiner Ersten nur Glück oder…

    2. Ist die Serienstreuung derart gross – das fände ich in diesem Preissegment nicht akzeptabel oder…

    3. braucht Sie mindestens 7-10 Tage um sich „einzulaufen“.

    Aber warum war dann meine erste von Anfang an so gut ? Und diese hat eigentlich nur einen „sweet spot“. Es gibt fast keine Optimierung, da Sie fast in jeder Lage sehr leise läuft.

    Wie war das bei Deinen Qd’s ?

    LG

    Immo

    • Hi Immo,
      ich habe eine QD und eine alte mp40w. Beim ersten Einschalten waren sie gleich „laut“, wobei dich das Geräusch deutlich unterschied. Die mp40w hat ja das bekannte etwas höhere Surren, die Quietdrive eher im tieferen Bereich. Nach 2-3 Tagen ist die Quietdrive richtig leise geworden. Jede Pumpe muss ja einlaufen. Da du den direkten Vergleich hast würde ich mit der lauteren doch mal ein paar Tage warten, denn der Motor muss tatsächlich etwas einlaufen. Wenn sich nach 1-2 Wochen keine Besserung einstellt würde ich sie tauschen, denn das ist dann nicht normal!

      Viel Spaß und halte mich mal auf dem laufenden,

      Sebastian

  4. Vielen Dank für den tollen Bericht, hast mich überzeugt und 2x Quietdrive sind bestellt!

  5. Hallo,

    bist du sicher, dass man die Pumpe über USB verbinden kann? Dann wäre ja ein Reeflink nicht erforderlich, wenn ich einen Computer neben dem Aquarium habe.

    Vielen Dank für die Auskunft.

    VG

    Daniel

    • Hallo Daniel,
      das ist richtig – die Pumpen können nur über Reef Link programmiert werden.
      Danke für den Hinweis!

      Viele Grüße
      Sebastian

  6. Hallo,

    Du schreibst „Ich nehme schon mal vorweg: Das ändert sich noch – sie wird richtig leise! Dazu werde ich noch einen ausführlichen Lautstärkevergleich nachliefern.“.

    Wann wird der denn nachgeliefert, wie sind die Erfahrungen nach einem Monat. Hast Du auch mit der alten Pumpe und den Upgrades experimentiert? Was bringt hier wieviel in Sachen Lautstärke und Leistung?

    Danke und Gruß,

  7. Hi

    bei aller Euphorie aber: die Hardware ist super die Software ist einfach nur SCHEISSE !!!!!

    Ich habe SEHR schlechte Erfahrung mit dem programmieren der Produkte gemacht. Der Kunden Service interessiert sich n scheiss um dich wenn man ihnen schreibt.
    Es werden mehrmals im Jahr irgend welche Updates gemacht was zur Folge hat das dein Programm Ablauf den man in STUNDEN von unendlicher Geduld mit der unglaublich dämlichen Software erstellt hat einfach mal vollkommen kaputt gemacht wird und da rede ich nicht von Kleinigkeiten NEIN da geht mitten in der Nacht mal das Licht für n paar stunden auf 100% .

    Das hinzufügen von neuer Hardware pumpe oder Licht ist JEDES mal ein Alptraum. Warum? 1.Reflink erkennt es aber lässt dich nicht updaten.2.erkennt es aber lässt dich nicht programmieren
    3.man integriert es in das Layout und schon beim nächsten klick ist es wieder raus aus dem Becken und ! wegg. ich könnte endlos weiter machen.

    Die Rettung der Idioten ist jedes mal nur die unglaublich geniale Hardware. Denn hat man es dann nach ca 5-7 h geschafft diese zu Programmieren ist deren Leistung SUPER.

    Ich habe einen Refflink, 4 Radion XR30 und 2 MP40wQD.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.