Gewebeverlust bei LPS Korallen – Heilung stärken

Vor einiger Zeit bekam ich von einem Freund eine wunderschöne Scolymia, der meinte, ihr würde es nicht gutgehen. Ich befürchtete das schlimmste, denn gerade bei Scolymia Korallen führen Gewebeschädigungen meistens direkt zum Verlust der Koralle. Also bat ich, sie mir schnell vorbeizubringen.

Die Koralle kam in miserablem Zustand bei mir an, denn die gesamte Mundöffnung fehlte. Leider hatte sich der Tangfeilenfisch meines Freundes an ihr vegriffen und offensichtlich die Mundöffnung als besonders lecker empfunden. Ich befüchtete das schlimmste und rechnete mit einer schnellen Gewebe-Auflösung über Nacht, ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass eine LPS dies überleben würde.

Trotzdem machte ich ein Honig-Bad und hoffte das beste. Das Rezept für ein Honig-Bad: Ein halber Löffel Honig mit 5 Tropfen NYOS Aminos und 5 Tropfen Coral Nectar (meine Tagesration bei 500l, damit ich das Bade-Wasser danach in das Becken schütten kann) in einem kleinen Gefäß aufgelöst, dann die Koralle darin für 20-30 Minuten baden und wieder zurück in das Becken.

Honig enthält neben wichtigen Aminosäuren vor allem Vitamine und Spurenelemente und wirkt dazu antibakteriell. Außerdem soll die Glukose, also der Zucker, als Kohlenhydrat Lieferant wirken. Die genaue Wirkung ist nicht bekannt, aber die positiven Effekte vielfach bestätigt.

Schon nach dem ersten Bad sah die Koralle besser aus, das Gewebe war nicht mehr so stark eingezogen. Schaut Euch hier an, wie sich die Koralle in nur 2 Wochen erholt hat:

0 Kommentare zu “Gewebeverlust bei LPS Korallen – Heilung stärken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.