Archive | Allgemein RSS feed for this section

Dinoflagellaten Part II

21 Mai

Vor etwa einem Jahr hatte ich von einer Dinoflagellaten Pest in meinem Aquarium berichtet und wie diese bewältigen konnte.
http://ilovereefing.de/dinoflagellaten-und-wie-ich-sie-bekampft-habe/

Damals hatte ich mit einem starken Dinoflagellaten Befall über nahezu ein Jahr zu kämpfen.
Dieser wurde beim Abklingen durch einen leichten Cyanobefall gefolgt welche sich aber nach kurzen zwei Wochen auch auflösten.

Ich hatte damals verschiedenste Ansätze getestet, wie ich die Dinoflagellaten erfolgreich bekämpfen kann. Final konnte ich die Plagen mit einem Silikatfilter, den ich hinter meine Osmoseanlage schaltete, lösen.

Jetzt ca 15 Monate später ensteht wieder ein Bodenbelag aus Kieselalgen und leider auch klaren ersten Anzeichen von Dinoflagellaten.
Meine bisherige Erfahrung zeigt dass Kieselalgen häufig durch Dinoflagelaten gefolgt/ begleitet werden. Die letzten Wochen konnte ich dieses langsam Aufkeimen von Kieselalgen und nun auch Dinoflagellaten beobachten. Besonders spannende finde ich wie sich die Population nun etabliert.
Am deutlichsten lässt es sich an der Dichte und Rehabilitierungsfähigkeit der Plagegeister erkennen die ich beim wöchentlichen Wasserwechsel absauge.

Foto

Wie kommt es nun dazu?

Da ich die Lösung des Problems letzen Jahres durch den Einsatz der Silikatfilters erzielte liegt es für mich nun auf der Hand, dass ich das Entmineralisierungsharz im Silikatfilter auszutauschen habe/ eine Sättigung erreicht ist. Über die letzte 15 Monate produzierte ich mit meiner Osmoseanlage + Silikatfilter ca 2915 Liter. Dabei hatte ich 1 Liter Harz im Einsatz mit dem ich über 64 Wochen 45 Liter pro Woche produzierte (25L Wasserwechsel und 20l Nachfüllwasser).

Am Wochenende habe ich nun deshalb das Harz getauscht und bin nun gespannt ob/ wann ich meinen Sand plagenfrei bekomme.

Wie sind Eure Erfahrungen mit Silikatfilter in Bezug auf Kieselalgen oder Dinoflagelaten?
Wieviel Liter Wasser könnt ihr pro Liter Harz produzieren? Gibt es Erfahrungswerte?

Über Eure Gedanken würde ich mich freuen.

Die Auferstehung eines Korallenriffs

27 Feb

Ein wirklich interessantes Video wurde vor wenigen Tagen von advancedaquarist.com geteilt. Es  geht um ein flaches Korallenriff in der Nähe der Hauptstadt Fidschis, das über viele Jahre nahezu vollständig abgestorben ist. Durch Überfischung und eine schreckliche Korallenbleiche ist das Riff Anfang der 2000er zu einer Wüste verkommen.

Das interessante ist, so zeigen die Langzeitbeobachtungen von Dr. Carlson, dass sich das Riff nach dieser Katastrophe innerhalb von nur einem Jahrzehnt wieder sehr gut rehabilitierte.

Schaut’s euch an – es lohnt sich definitiv:

Chris Reef

18 Feb

Mein Aquarium hat sich über die letzten Monate stark entwickelt – schaut her!

[…]

Manta Reef Restoration Project

26 Jan

Dies ist ein schönes Projekt von der französisch Non-Profit-Organisation „Coral Guardian“, die sich um den Erhalt und Aufbau von Riffen kümmert. Mit Hilfe von freiwilligen Helfern entsteht ein Projekt dass als Schnorchel-und Bildungspark dienen soll.

Dieses Riff wird bei Gili Tranwangan aufgebaut wo die bestehenden Korallenriffe durch Dynamitfischen, Ankern und ausuferndem  Tauchtourismus zerstört wurden …

Der Aufbau eines künstlichen Riffes auf Basis von Metallrohren ist nichts neues für uns, aber was sehr gut gefällt ist die Tatsache es Leute gibt die kontinuierlich versuchen die Natur bei der Regeneration der Riffe zu unterstützen.

www.coralguardian.org

Neues Beckenvideo bei Schwings Reef nach 2 Jahren

15 Jan

Heute freue ich mich, euch ein neues Beckenvideo meines 500l Meerwasseraquariums vorzustellen. Mit dabei sind natürlich auch alle meine Bewohner meines SPS- und LPS Riffs sowie viele Makroaufnahmen von Korallen.
Nachdem ich im Juni letzten Jahres einen kleinen „Crash“ hatte, bin ich jetzt mit der Radion LED zurück zu alter Farbe und Wachstumsgeschwindigkeit. Das Becken hat aber wirklich 2-3 Monate gebraucht, um sich von dem Eingriff zu erholen.

Nun aber viel Spaß mit dem Video – ich freue mich auf Eure Kommentare!
Tipp: Direkt in Youtube öffnen und in HD anschauen!

PS: Wegen der vielen Fragen: Hier gibt’s den Radion Schedule Plan zum Download!

schwingsreef_scedule

Hands on: Gute und günstige Dosieranlage – Marinecolor

9 Jan

Das Internet ist voll von Fragen nach günstigen und zuverlässigen Dosieranlagen. Insbesondere zur Zugabe von Balling-Lösungen sind diese ab einer gewissen Beckengröße nahezu elementar und ersparen das händische Dosieren von flüssigen Lösungen.

Ich habe über die Feiertage mein Technikbecken umgestaltet, aufgrund von Platzmangels meinen geliebten Kalkreaktor entfernt und bin nun auch wieder zurück zur Spurenelementversorgung nach der Balling Methode. Daraufhin stellte sich auch mir die Frage nach einer passenden Dosierpumpe, die mindestens drei Kanäle haben sollte.

Die Preise von „Markengeräten“ bewegen sich hier für Geräte mit integrierter Steuerung zwischen 300€ (Aqua Medic Reefdoser), 325€ (GHL mit Steuerung) und 389€ (Grotech TEC III) wodurch ich mich nach einer günstigeren Alternative umsah.

Meine Wahl viel auf ein eher unbekanntes Gerät der Marke Marinecolor, die meine Anforderungen voll erfüllte und gerade mal 159€ Euro kostet. Sie wird ausschließlich über einen Berliner Shop vertrieben.

HIER DEN GANZEN ARTIKEL LESEN

Korallenkleben – Seriatopora Hysterix

6 Jan

Die letzten Tage hatte ich ein wenig freie Zeit die ich auch teilweise mit meinem Aquarium verbracht habe.

Bei einer kleiner Tour zu den lokalen Händlern habe ich eine ganz tolle gelbe Seriatopora Hysterix erstanden.

Da ich der Meinung bin, dass eines der wichtigsten Kriterien für das erfolgreiche pflegen und wachsen von Korallen der feste Standort ist wurde sie natürlich gleich im Riff befestigt.

Seritopora Hysterix sehe ich dabei als besonders kniffelig an, da sie sehr fragil ist und beim kleben leicht zerbrechen kann. Gewöhnlich klebe ich Korallen ohne Ablegerstein ins Riff da ich das optisch am Besten finde. In diesem Fall habe einen Ablegerstein als Basis für die Koralle gewählt um keine Äste beim befestigen im Riff abzubrechen.

img_1177

 

Weiterlesen

ILOVEREEFING CALENDAR 2014 – OUT NOW!

12 Nov

[portfolio_slideshow id=1324]

Neues bei Schwings Reef

24 Okt

Zeit wirds – lange ist es her seitdem ich neue Bilder meines Beckens eingestellt habe.

Mit meiner Olympus OM-D M5 habe ich mich mal an neuen Bildern versucht. Leider ist es wirklich schwierig, unter LED Licht zu fotografieren und die richtigen Einstellungen zu finden. Hier erste Bilder aus meinem Becken:

Fulltank_Reef

Chelmon

Acro_SPS

HIER KLICKEN UND MEHR BILDER SEHEN

Paracentropyge multifasciata (Zebra-Zwergkaiserfisch) – eine Liebeserklärung!

15 Okt

Es gibt diese gewissen Traumfische. Fische, bei denen schon das erste Foto verliebt macht. Fische, die man in unzähligen Minuten auf youtube Videos gesehen hat und jedesmal dachte: Irgendwann pflege ich dich in meinem Becken. Man recherchiert monatelang nach Haltungsberichten, telefoniert Händler ab um zu prüfen, ob diesen Fisch irgendjemand verfügbar hat.

Zweimal hatte ich dieses Gefühl, das einen nicht loslässt: Beim Pfauenkaiser und beim Zebra-Zwergkaiserfisch. Mittlerweile pflege ich beide gemeinsam in meinem 500l Becken und möchte meine Erfahrungen mit letzterem teilen.

Sicherlich fragt sich der eine oder andere jetzt: Nur 500l und 3 Kaiserfische? (ja ich habe noch einen Centropyge loricula). Auch das machte mir anfangs Sorgen, doch bin ich jederzeit bereit, Fische abzugeben wenn es einfach nicht passt oder sie zu groß werden. Und insgeheim spekuliert man ja doch darauf, dass „das Becken“ mitwächst“.

Der Zebra-Zwergkaiserfisch gilt als schwieriger in der Futtergewöhnung als andere Zwergkaiser Arten und empfindlich in der Eingewöhnung. Daher hatte ich einige Bedenken, da in meinem Becken doch einige Raufbolde unterwegs sind. Zudem ist er nicht immer Reef-Save. Es gibt diverse Berichte von Übergriffen auf LPS und SPS.

Zebra-Kaiser (Paracentropyge multifasciata)In Frankenthal erwarb ich schließlich diesen wunderschönen Fisch. Direkt nach dem Einsetzen gab es erstmal ordentlich Dresche vom gelben Doc und dem größten Aggressor, dem Flammenkaiser. Der Zebra-Zwergkaiserfisch umging dies geschickt indem er sich eine Höhle im oberen Bereich suchte. Die Aggressionen legten sich nach gut 2 Wochen – aufgrund der Schwächung hatte er kurzfristig mit einer Hautinfektion zu kämpfen, die auch den Pfauenkaiser ansteckte. Beide erholten sich jedoch gut.  HIER WEITERLESEN