Wasser aufhärten mit der Nachfüllanlage

Ich versuche schon seit Jahren meine Aquarien mit möglichst wenig Technik zu betreiben. Ich habe dafür einige Gründe. Einerseits ist es mein streben den Stromverbrauch möglichst niedrig zu halten, andererseits potentiell fehleranfällige Technik in dem System zu vermeiden. Zuletzt um die Kosten nicht in das Unermessliche steigen zu lassen.

bild-680

Um meine Werte stabil zu halten betreibe ich schon länger die Balling Methode. In meinem Fall ist es sogar die manuelle Balling Methode. Das bedeutet ich arbeite ohne eine Dosieranlage und dosiere manuell.  Allerdings ist dies über einen längeren Zeitraum nicht wirklich praktikabel. Ich bin nämlich gezwungen regelmäßig (mind 2 mal am Tag, besser häufiger) entsprechende Flüssigkeiten dem Becken zuzugeben. Meinen Calcium Wert kann ich damit sehr gut steuern, da der Ca Verbrauch nicht so hoch ist, und das Dosieren muss nicht so häufig erfolgen muss. Meine Karbonhärte bekomme ich aber so gar nicht in den Griff.
Die vergangen Monate zeigten immer deutlicher, durch eine stark wachsende Anzahl an Korallen, dass ich der Situation nicht mehr Herr werde und meinen KH Wert so nicht stabilisieren kann. Morgens und abends zu dosieren würde zwar weiterhin funktionieren, aber die Menge an Natriumhydrogencarbonat, die pro Dosierung eingebracht werden muss, ist mittlerweile einfach zu hoch.

Wie ich darauf komme dass die Dosierung zu hoch ist? Ehrlich gesagt vermute ich das bisher nur. Meinen SPS kann ich bisher keine negativen Folgen dieser Methode ableiten, aber meine LPS finden dieses stoßweise dosieren gar nicht gut. Wenige Minuten nach der Dosierung ziehen sie sich ein und brauchen mehrere Stunden bis sie wieder schön dastehen. Wenn ich aus beruflichen Gründen mal ein paar Tage nicht zu Hause bin, sind die Probleme vorprogrammiert. Ich muss noch stärker aufsalzen und das zugeben schmerzt meinen LPS noch mehr. Ich glaube, wenn ich das diesen schönen Tierchen weiterhin antue wird das langfristig nicht gut ausgehen.
Eine Dosieranlage muss her – klar…. Allerdings ist mein Unterschrank durch Technikbecken und Osmosekanister komplett belegt sodass ich leider keine weiteren Ballingkanister sowie die Pumpe unterbekommen. Ich habe das Aquarium solitär stehen sodass ich link und rechts in naher Umgebung auch kein Ballingsystem positionieren kann. Eigentlich ein guter Grund, ein größeres Aquarium anzuschaffen :-).
Deshalb möchte ich nun versuchen, meinen KH Wert über meine Nachfüllanlage (Frischwasser) zu steuern. Meine Wasserverdunstung ist je nach Jahreszeit zwischen 20 -25  Liter pro Woche, was genau dem Volumen des Frischwasserkanisters entspricht und somit gut abzuschätzen. Osmosewasser wird bei mir immer am Wochenende nachgefüllt. Da ich in meinem Becken am Tag ca 1KH verbrauche werde ich nun testweise 84g Natriumhydrogencarbonat dem Osmosewasser beigeben.
Ich bin gespannt ob ich mit dieser Methode meine KH Schwankungen ohne eine Dosieranlage in den Griff bekomme.

Ebenfalls bin ich gespannt ob meine Osmolator das mitmacht….
Habt Du schonmal ähnliches versucht? Wie sind Deine Erfahrungen?
Ich werde meine Erfahrungen berichten.

2 Kommentare zu “Wasser aufhärten mit der Nachfüllanlage

  1. Moin Chris,

    wie gut ich doch Deine Problematik verstehe.
    Die Unterschiede unserer Becken sind technisch gesehen wirklich gering. Ich halte zwar nur 2 SPS, sonst nur LPS + Weiche, und betreibe somit auch kein Balling o.ä., aber bis auf einen Adsorber-/Pelletfilter ist unsere Technik identisch.

    Das einzige, was wirklich bei mir beachtet werden muss, ist der KH wert. Auch mein 432er-Becken verbraucht ziemlich konstant ca. 20 Liter Osmosewasser die Woche.

    Da dieser Verbrauch den Tag über recht gleichmäßig durch meine Niveauregelung ausgeglichen wird, habe ich schon frühzeitig angefangen mein Osmosewasser mit „Reef Life KH-Buffer“ von Aqua Medic anzureichern.

    Ein 375g Beutel wird in 5 Liter Osmosewasser aufgelöst. Davon gebe ich wöchentlich ca. 400ml in das Nachfüllwasser.
    Diese Methode hat sich als sehr vorteilhaft gezeigt. Wenig Arbeit, keine weitere Technik, da alles vorhanden ist, und die Korallen zeigen durch diese Art der Zuführung keine negative Reaktion.

    Fazit: ich kann Dir nur dazu raten so weiter zu machen 🙂

    Grüße aus Hamburg,
    Marcus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.