Algea Reactor DIY or plug-and-play? New alternative!

Already since my first algae sump, I am a fan of the idea to breed algae specifically in my reef tank. At that time, I had an area in the sump to grow the macroalgae Chaetomorpha linum . For this, the sump had to be illuminated, for which I used an Aquasunspot of Aqua Medic. The aquarium generally ran significantly more stable and the algae did what they were meant to: reduce nitrate and phosphate. As a nice side effect, masses of zooplankton settled. The negative part: The sump, which is normally dark, was overgrewn within a very short time with calcareous algae, which also affected the technology.

In some american blogs and boards there were more and more DIY algea reactors coming up working with an LED stripe, which looked pretty good.
You find some DIY algea reactors here

I now decided for a Plug-and-play solution from Skimz, which is new on the market – you can buy it for example at whitecorals.com. A Standalone algea-reactor with an build-in LED and controllable pump. The Makroalgea Reactor MBR127 is good for reefs up to 400l.

The energy consumption of the pump is max. 12W, but controllable. That is good because you can flush out the zooplancton from time to time, which is then available for fish & coral. The size of the filter is 175 x 176 x 410mm and there is also a larger version.

The algae reactor is equipped with an LED. This should be operated anticyclically to the tank lighting, because then the algae reactor has a pH-stabilizing effect.

 

The algae reactor is directly placed in the filter sump and thus operates completely self-sufficient. The pump provides flow and is adjustable.

Now I’m waiting for a portion of macro algeas (Chaetomorpha linum). These grow very rapidly and can then be removed from the reactor in portions. Thus, nitrate and phosphate are naturally removed. Also I hope that mysis and copepods, which are a great feed for fish and corals, multiply rapidly.

13 comments on “Algea Reactor DIY or plug-and-play? New alternative!

  1. Hallo,
    interessiere mich auch zur Zeit für diese Algenraktoren von Skimz. Nur kann mich mich nicht entscheiden, welche Größe – Ich habe ein Red Sea Reefer 450 – dieses würde knapp über dem kleinen Reaktor von der Leistung her liegen – wäre der kleinere ok oder doch eher den größeren nehmen?

    • Hi Stephan,
      Leistung ist hier nur schwer zu definieren. Ich würde es davon abhängig machen, wie groß Dein Technikbecken ist und wie hoch Dein Besatz ist. Hoher Besatz und großes Technikbecken = nimm den großen 😉
      Halte mich mal auf dem Laufenden, welcher es geworden ist.

      Gruß

  2. Hallo Sebastian,
    wie fällt dein Fazit nach ein paar Monaten aus?
    Ich überlege auch mir den Reaktor zu kaufen für ein Reefer 350.
    Gruß

    • Hallo Klaus,
      ich bin ganz zufrieden mit dem Reaktor – Die Algen wachsen fantastisch, die Durchströmung ist sehr gut.
      Nur der Verschluss oben ist nicht so richtig gut gelöst. Man braucht schon ein paar Minuten, um die Algen herauszubekommen. Das stört mich aber nicht, denn man muss ihn ja sowieso nur alle paar Wochen öffnen.
      Ich würde 4/5 Sternen vergeben 😉
      Viele Grüße

  3. Hallo Ihr Beiden, wie ist denn nun die Erfahrung mit dem Teil? Hat es was gebracht? Und ist es nun der kleine oder große geworden? Haben nämlich auch 450l. plus 30l im TB. VG Nadine

    • Hi Nadine,
      der kleine (Makroalgen Reaktor MBR127) ist es geworden. Er macht einen sehr guten Job! Die Algen wachsen prächtig und ich muss so ca. alle 3 Wochen 3-4 große Hände voll entsorgen. Nur das Wechseln ist etwas umständlich – aber da man nur alle paar Wochen mal dran muss ist das zu verschmerzen.

      Viele Grüße

  4. Hallo,
    noch ein Paar fragen zum Algenreaktor: haben Sie es noch? Macht er seine Arbeit gut? Ist er laut? Muß der komplette Reaktor auseinander gebaut werden um die Algen raus zu bekommen? Wie oft muß er gereinigt werden`?

    Sorry für die viele fragen
    und vielen Dank

    Andreas

    • Hi Andreas,
      ja, er läuft bei mir uns ich bin sehr zufrieden. Die Pumpe ist regelbar und ich würde sagen, dass sie auf niedrigster Stufe nicht hörbar ist und auf höchster Stufe leicht surrt – hört man aber nur, wenn man darauf achtet. Zum Reinigen wird die obere Platte entfernt und der Stab mit den Algen herausgezogen. Das geht schnell und einfach und ich mache das meist alle 3-4 Wochen. Ich entferne dann einen Großteil der Algen und stecke den Stab wieder hinein. Die Dichtung ist etwas frickelig, doch ich würde sagen mehr als 10 Minuten Aufwand alle 3-4 Wochen kostet das nicht.
      Für mich 4/5 Sternen 😉

      Grüße

  5. Hallo Sebastian,
    alles klar, Danke. Ich werde mir den größeren holen. Noch eine Frage: bei mir im TB ist schon ziemlich feucht wie ist die Isolierung bei der Lampe?
    Viele Grüße

    Andreas

    • Hallo Andreas,
      soweit ich das beurteilen kann sehr gut.
      Gruß

      • Hallo miteinander,

        immer noch gut? Ich stelle auf Drahtalgen-Reaktor um, und bin mir nicht sicher, ob ich bis Herbst auf den neuen von Tunze warten soll.

        Wie groß ist etwas die Algenproduktion?

        Danke vorab!

        • Hi Werner,
          ja, immer noch gut und am Laufen.
          Nach ca. 3-4 Wochen muss ich ran, um die Algen zu ernten.
          Etwas schlecht gelöst ist leider der Deckel, da das Gummi zwischen Korpus und Deckel so knifflig unterzubringen ist, dass die Reinigung doch immer etwas nervig ist.
          Der Tunze sieht ganz gut aus. Was mich stört ist die Beleuchtung von außen. Dadurch wirst Du Licht im Unterschrank haben und dein Filterbecken entsprechend veralgen. Und die außenliegende Pumpe stört mich auch, das ist beim Skimz schon sehr gut gelöst.
          Gruß

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.